Jetzt die richtige Immobilie in Süddeutschland finden

Ingolstadt auf der Landkarte
In Süddeutschland gibt es noch günstige Immobilien - Foto: dk_photos / depositphotos.com

Die Mieten steigen weiterhin rasant an. In München sind die letzten Jahren wie in Stuttgart und weiteren attraktiven Städten Süddeutschlands zwischen 50 bis 80 % gestiegen. Die Immobilienpreisen zogen kräftig an und aktuell ist kein Ende in Sicht. Immobilien sind attraktiv und bleiben es. Entscheidend ist die Wahl der Region, denn es gibt noch interessante und wunderschöne Regionen in Süddeutschland, bei denen ein starker Preisanstieg zu erwarten ist, jedoch momentan noch ein klarer Kauf sind.

Immobilien in München, Stuttgart, Konstanz, Freiburg und viele andere attraktive größere Städte Süddeutschlands waren schon immer gefragt und sehr beliebt. Die Nachfrage ist jedoch steigend. Die Preise ziehen aufgrund der starken Nachfrage unaufhörlich an. Die Randgebiete werden, um diese attraktiven Städte, von den Immobiliensuchenden stärker ins Visier genommen. Zu Recht!

Der Zirkel um die Großstädte Süddeutschlands wird größer gespannt. Neben München und Stuttgart gibt es weitere wunderschöne Städte, die aus dem Schattendasein immer mehr hervortreten. Sei es Ravensburg oder Ingolstadt, um nur zwei von vielen Beispielen zu nennen. Wunderschöne Städte, die immer mehr in den Fokus der Kaufwilligen geraten.

Flexibilität wird immer mehr von Berufstätigen erwartet. Familien können ihren Wohnort oft freier entscheiden. Der Mann arbeitet montags in Frankfurt und mittwochs in Stuttgart. Ein Nachteil, welcher sich letztlich in einen Vorteil wandeln kann, wenn die Perspektive sich verändert. Dies verschafft der Familie zu einer neuen Freiheit bei der Immobilienwahl. Der Radius für die Wohnortwahl kann deutlich größer gezogen werden.

Bei den stetig steigenden Immobilienpreisen rechnet sich durchaus ein längerer Fahrweg zur Arbeit bzw. gerät das Thema „Homeoffice“ immer mehr in den Fokus. Die steigenden Preise in Süddeutschland lässt die Unternehmer umdenken und kommen den Mitarbeitern teils entgegen. Dieser Trend ist ebenso zu beobachten, wie die Preissteigerungen in Süddeutschland.

Die Region um Ingolstadt erfreut sich steigendem Interesse mit derzeit noch interessanten Kaufpreisen. Unter anderem Engel & Völkers Ingolstadt Immobilien bietet hier ein interessantes Portfolio. Ingolstadt ist nach München die zweitgrößte Stadt der Region Oberbayerns. Eine landschaftlich hochattraktive Gegend in der eine halbe Millionen Menschen leben. Eine belebte Gegend mit doch viel Platz für Ruhesuchende. Neben Ingolstadt gibt es viele attraktive Städte rund um den Bodensee, von München Richtung Tegernsee und von Freiburg in den Schwarzwald hinein

Die Gegend ist beliebt und gleichzeitig ist sie noch nicht in den Sog der hohen Preisanstiege geraten. Die teuersten und auch die dynamischsten Regionen sind vor allem die Großstädte in Süddeutschland.

München verteuerte sich von 2005 bis 2018 um fast 116 Prozent. Im bundesweiten Durchschnitt waren es in den Jahren 54 %. Der Kaufpreis liegt aktuell in München bei 6.800 Euro pro Quadratmeter und im Landkreis München bei gut 7.500 Euro je qm. Es lohnt sich, seine Fühler in andere schöne Regionen Süddeutschlands auszustrecken.

Die Prognosen für die Steigerung der Immobilienpreis bis Ende 2020

Auch wenn die Immobilienpreise lt. Medien derzeit ins Stocken geraten, ist eine Steigerung bis Ende 2020 zu erwarten. Die 14 größten Städte Deutschlands, darunter gehören für Süddeutschland u.a. Stuttgart und München, werden bis Ende 2020 nochmals zulegen.

Geschätzt wird, dass München seine Spitzenreiterposition festigen wird. Es ist davon auszugehen, dass ein Preis bis zu 8.200 Euro/qm erlangt wird. Beim Zinsanstieg wird von einer leichten Veränderung ausgegangen. Diese Prognose hat folgende Faktoren berücksichtigt:

  • Entwicklung der Bevölkerung
  • Verbraucherpreisindex
  • Baupreisindex
  • leicht erhöhter Zinssatz von 1,85 %

In Süddeutschland wird ebenso von einem Anstieg in den ländlicheren Regionen ausgegangen. In Erwartung dieser Entwicklung ist die jetzige Zeit für einen Immobilienkauf sehr interessant. Die Deutsche Bundesbank sieht momentan eine Überbewertung in den deutschen Großstädten. Dies unterstreicht die These, dass ein Kauf in den attraktiven kleineren Städten Süddeutschlands ratsam ist.

Von den zehn teuersten Landkreisen Deutschlands liegen acht in Bayern und einer in Baden-Württemberg (einer in Schleswig-Holstein). Die Preise sind gestiegen und trotzdem im Vergleich zu den Großstädten Süddeutschlands ein lukratives Investment. Aufgrund der Tatsache der Preisanstiege der Landkreise ist ein besonderes Augenmerk auf attraktive Gegenden wie Ingolstadt zu werfen.

Es werden lukrative Alternativen gesucht und die Bereitschaft zu Pendeln wird größer. Ländlichere Regionen werden zunehmend attraktiver durch günstigere Kaufpreise. Die Bundesbank beobachtet aufgrund dieser Tatsache, dass in den ländlichen Regionen die Preise langsam anziehen und sie erwarten hier Steigerungen. Erwartet wird ein Anstieg von 15 bis 30 %.

Lohnenswert ist der Blick auf die „Nebenstädte“ Süddeutschlands, welche an Attraktivität den überfüllten Großstädten in nichts nachstehen.

Lesen Sie auch: