Wasserenthärtungsanlage DVGW

Was ist unter einer Wasserenthärtungsanlage DVGW geprüft zu verstehen?

Mit DVGW ist der deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches = technische Selbstverwaltung im Gas- und Wasserfach gemeint.
Die Grundlage für Sicherheit sowie Zuverlässigkeit in der deutschen Gas- und Wasserversorgung gemäß Forderung nach DIN 1988 ist sein technisches Regelwerk.
Der Einsatz von sogenannten Systemtrennern ermöglicht allerdings den Einsatz von nicht DVGW-geprüften Enthärtungsanlagen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/x9ES0P4E66o

 

Folgende Faktoren schließt die DVGW-Überprüfung ein

– allgemeine sicherheitstechnische Belange
– eine Wirksamkeit von mindestens 80 %
– dass ein Verkeimungsschutz in Form einer Chlordesinfektionseinheit eingebaut ist
– das der Rückfluss von bereits enthärtetem und aufbereitetem Wasser in das öffentliche Wasserleitungsnetz unmöglich ist

Vorteil der geprüften Wasserenthärtungsanlage DVGW

Der Keimschutz wird zu 100 % gewährleistet. Nach 4 Tagen ohne Wasserentnahme erfolgt eine automatische Regeneration mit anschließender gründlicher Spülung. So wird eine Überkonzentration an Keimen vermieden.

Nachteil der geprüften Wasserenthärtungsanlage DVGW

Durch den Keimschutz kann es besonders in Altbauten zu unangenehmen Geschmacksveränderungen kommen. Eine nachgeschaltete Dosierstation mit einem Dosiermittel – speziell für Rohrleitungen – kann erforderlich werden.

Die einzelnen Wasserenthärtungsanlagen DVGW geprüft im Vergleich

Die DVGW-geprüfte Doppelenthärtungsanlage Delfin
Die Doppelenthärtungs- Parallelanlagen arbeiten nach dem Prinzip des Ionenaustauschverfahrens. Bei der Regeneration werden die Druckbehälter einzeln und nacheinander rückgespült. Damit steht Ihnen jederzeit weiches Wasser zur Verfügung steht.

Die Vorteile dieser DVGW-geprüften Doppelenthärtungsanlage

– Schutz vor Kalkinfarkt
– energiesparend
– 24-Stunden Weichwasserkomfort
– umweltfreundliche Sparbesalzungsanlage
– automatische Steuerung
– Zwangsregeneration (automatisch nach 4 Tagen ohne Wasserentnahme)

Die DVGW-geprüfte Einzelenthärtungsanlage Grünbeck softliQ:SC18
Diese Wasserenthärtungsanlage DVGW ist ausschließlich für die Enthärtung sowie Teilenthärtung von kaltem Trinkwasser in 1- bis 2 Familienhäuser konzipiert und passt sich Ihrem Wasserbedarf an.
Mit seinem optisch sehr ansprechendem Kabinett Design muss er nicht versteckt werden.
Dank des voreingestellten energie- und ressourcensparenden „ECO-Modus sparen“ reduzieren sich die fixen Verbrauchswerte.
Im Gegensatz zum Vorgängermodell wird der Salzverbrauch um 33 % und das Abwasseraufkommen um 49 % reduziert. Im Gegenzug erhöht sich die Salzeffizienz um 42 %.
In puncto Leistungsintensität ist die softliQ:SC18 Einzelenthärtungsanlage, die nach dem Ionenaustauschverfahren arbeitet, mit einer Doppelenthärtungsanlage zu vergleichen. Sie führt zur Regeneration Natriumchlorid über das Harzbett. Dieses desinfiziert das Filtermaterial und spült es anschließend ohne Rückstände aus. Die Steuerung ist verschleißoptimiert und vollautomatisch.
Die Wasserenthärtung basiert auf dem Abstromverfahren. Dadurch wird die Sole besser im Filter verteilt. Damit ist gleichzeitig ein extrem geringer Wasserverbrauch gewährleistet. Eine hoch konzentrierte Kochsalzlösung wird für die Regeneration verwendet.
Die Bedienung der softliQ:SC18 Einzelenthärtungsanlage kann über das TFT-Farbdisplay oder über die „myGrünbeck-App“ erfolgen.

Die DVGW-geprüfte Einzelenthärtungsanlage North Star Ökosoft 35
Diese Anlage ist ausschließlich für die Enthärtung bzw. Teilenthärtung von Nutz- bzw. Trinkwasser konzipiert.
Die Steuerung bei dieser geprüften Wasserenthärtungsanlage DVGW erfolgt über einen hochmodernen Mikroprozessor. Dieser errechnet mit dem integrierten Verbrauchsmengenzähler die individuellen Verbrauchsgewohnheiten. Auch die daraus hervorgehende Restkapazität und der beste Zeitpunkt für die Regeneration werden so ermittelt. So kann meistens die Regeneration mit der Restkapazität erfolgen. In Folge wird der Salzverbrauch weit über dem Durchschnitt reduziert.
Frühestens bei einem außergewöhnlich hohem Wassserverbrauch wird die Regeneration, bei der das Drehventil auf Bypass dreht, abgerufen. Also wenn 97 % der anfangs errechneten Kapazität erreicht sind. Unbehandeltes Wasser kann weiterhin entnommen werden.
Die integrierte Chlorzelle (Desinfektionseinheit) desinfiziert bei jeder Regeneration alle führenden Trinkwasserteile. Diese Zelle hält ungefähr 100 Regenerationen. Das reicht meistens für 1 Jahr.