Hausmittel gegen schlechte Gerüche in der Mülltonne

Gerüche durch Bio-Tonnen
Die Biotonnen können unangenehm riechen

Jeder kennt das, der Sommer ist da, die Mülltonne stinkt. Allen voran die Restmülltonne, aber woran liegt das? Zum einen ist der Mülltonnenfüller natürlich selbst dafür verantwortlich, was er in die Mülltonne einwirft. Doch auch Insekten, die sich sehr wohl in einer solchen Tonne fühlen, können Gerüche ausscheiden, die nicht jedem zusagen.

Hausmittel, die dabei helfen, die Mülltonne weitestgehend geruchsneutral zu halten, haben die meisten in der Küche. Denn oft genügt schon Backsoda, Zeitungspapier und der Rest aus der Kaffeetasse, um Gerüche stark zu dezimieren.

Mit Backsoda Gerüche binden

Backsoda, Natron, Natriumsalz oder ganz fachmännisch ausgedrückt: Natriumhydrogencarbonat, bindet Gerüche. Riecht Ihre Tonne besonders übel, räumen Sie sie aus und bedecken Sie den Boden mit Backsoda. Nach ein paar Tagen werden die Gerüche gebunden sein. Schrubben Sie die Tonne anschließend aus und die Gerüche sollten sich verzogen haben. In der Regel sind es robuste Kunststofftonnen, in denen der Müll gelagert wird. Sollten Sie aber Exemplare aus Metall haben, lassen Sie den Boden nicht direkt mit dem Natronsalz in Kontakt treten. Denn das Salz kann Metall angreifen. Nicht umsonst wird Backsoda erfolgreich zum Entfernen von hartnäckigen Flecken verwendet. Füllen Sie am besten das Backsoda in eine flache Schale und stellen Sie diese auf den Boden der Tonne. Auch auf diese Weise werden sich die Gerüche binden lassen, es ist dazu nicht erforderlich, dass das Natron direkt auf dem Boden liegt.

Backsoda bindet Gerüche
Backsoda bindet Gerüche – © depositphotos.com @ geo-grafika

Keine Chance den Maden

Diese Maßnahme treffen Sie, wenn schon alles zu spät ist. Mit einem einfachen Trick müssen Sie es gar nicht erst dazu kommen lassen. Wickeln Sie Ihren Müll in Zeitungspapier ein, bevor er in der Tonne landet. Der Grund ist denkbar einfach: Das Papier entzieht dem Müll die Feuchtigkeit. Sie wird also im Papier gebunden und kann nicht in der Tonne verdunsten und zu Kondenswasser werden. Das Schmierige, Schleimige in der Tonne entsteht vor allem durch ein Zuviel an Feuchtigkeit.

Feuchtigkeit und Gerüche sind es auch, die die Fliegen anlocken und dazu animieren, ihre Eier abzulegen. Die ekligen Maden in der Tonne, die im Sommer die Mülltonnen bevölkern, sind geschlüpfte Fliegenlarven. Diese zersetzen den organischen Müll und setzen damit Fäulnisgase frei, die den Tonneninhalt erst recht geruchsintensiv werden lassen. Entziehen Sie dem Müll die Feuchtigkeit, können die Maden gar nicht erst schlüpfen, oder sie gehen nach dem Schlüpfen zugrunde.

Die Geheimkombi besteht also aus: Zeitungspapier und Backsoda. Mülltonne wird mit Zeitungspapier ausgelegt, Biomüll in selbiges eingewickelt, Natron als Geruchskiller können Sie innerhalb des Mülls dazwischen streuen. Dafür eignet sich übrigens auch Kaffee. Wenn Sie nicht das gute Kaffeepulver aus der Dose nehmen wollen, dann reicht auch der Kaffeesatz aus der Tasse.

Mülltonnen schützen

Noch etwas brauchen Maden, um sich wohl zu fühlen: Wärme. Aus genau diesem Grund werden Mülltonnen vor allem im Sommer von Maden überrannt. Stellen Sie eine Mülltonne daher nie in die pralle Sonne, sondern suchen Sie sich einen schattigen Stellplatz aus.

Besonders einfach halten Sie es mit der Formel: Wo keine Fliegen, da keine Maden. Stellen Sie die Tonne in eine Mülltonnenbox, haben die Fliegen wenig Möglichkeiten, diese zu besuchen. Sinnvoll ist eine Mülltonnenbox aus Metall, da sie Wind und Wetter aushalten muss, aber auch aus imprägniertem Holz sind die Boxen wetterfest. Mit Deckel ist in diesem Fall von Vorteil, es gibt auch Mülltonnenverkleidungen ohne Schutz von oben, die dienen allerdings in erster Linie als Sicht- und Windschutz. Um ganz sicher zu gehen, können Sie die Deko-Stanzungen, Belüftungslöcher und Co. von innen auch noch mit einem Fliegengitter versehen. Nutzen Sie dazu pflegeleichtes und stabiles Metallgewebe, das hält lange und lässt sich einfach abwischen.

Mülltonnenbox mit Pflanzwanne
Pflanzwannen verschönern den Mülltonnenplatz und können mit Wildblumen für Nützlinge befüllt werden, vor denen Fliegen Reißaus nehmen

Besonders schick haben Sie es mit einer Mülltonnenbox mit Pflanzwanne. Damit können Sie nicht nur Ihren Stellplatz verschönern, sondern auch Wildblumen pflanzen, die von Haus aus gegen Fliegen eine Abwehr entwickelt haben, wie zum Beispiel Lavendel, oder Nützlinge anlocken, die lästige Fliegen verscheuchen.

Auch interessant