Gartenarbeiten im Februar

Auch im Februar kann man im Garten tätig sein - © depositphotos.com @ alisbalb2

Ende Februar, wenn die Natur noch weitgehend schläft und lediglich da und dort ein kleines Schneeglöckchen aus der Erde hervorlugt, gibt es im Garten so gut wie nichts zu tun. Meist ist es draußen noch richtig kalt, aber Sie können die Zeit nutzen, um die eine oder andere liegengebliebene Aufgabe zu erledigen. Oder sich sogar einem größeren Projekt widmen.

Besondere Obacht

Gerade zu Ende des Winters scheint die Sonne teilweise schon wieder kräftig und es ist trotzdem noch kalt. Jetzt brauchen viele Pflanzen und Bäume besonderen Schutz.

Bäume schützen

Dieser Schutz fängt bei den Bäumen im Garten an an. Egal wie groß ein Baum auch ist, die starke und ungeschützte Sonneneinstrahlung, zusammen mit den kalten Temperaturen des Winters, sorgt für starke Spannungen in der Baumrinde. Diese kann im schlimmsten Fall sogar reißen und es entstehen tiefe Risse und Spalten in der Rinde. Der Baum ist dann verletzt. Ist dies bereits geschehen, so ist es notwendig an der betroffenen Stelle die Rinde sauber vom Stamm zu trennen und ein Wundverschlussmittel aufzutragen.

Damit es erst gar nicht so weit kommen kann, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Man kann Matten um den Stamm binden, die den Baum isolieren und schützen. Solche Matten gibt es im Baumarkt oder Gartencenter in verschiedenen Materialien. So zum Beispiel aus Kokos, Stroh oder Jute. Auch ein Anstrich mit einer weißen Paste (das ist das sogenannte Weißeln) hilft, den Baum zu schützen. Die Bestandteile der Paste pflegen die Rinde und die weiße Farbe reflektiert zusätzlich einen Teil der Sonnenstrahlen, so dass der Temperaturunterschied niedrig bleibt. Das Weißeln ist allerdings nicht jedermanns Geschmack. Die Stämme sehen doch eigentümlich aus.

Die Sträucher und Bäume schneiden

Sehr viele Sträucher verlieren über die Wintermonate ihr Laub. Der Strauch ruht und dieser Zustand der Ruhe ist eine gute Möglichkeit, den Strauch zurückzuschneiden. Äste, welche einen Frostschaden davon getragen haben, können Sie nun gut entfernen.

Gegen Ende des Februars (in der Stadt oft ein paar Tage eher) kann bei allen Obstbäumen im Garten der Verjüngungsschnitt durchgeführt werden. Dieser Schnitt ist die Grundlage für eine reiche Ernte und volle Obstkörbe. Achten Sie dabei darauf, dass die Temperaturen tagsüber nicht mehr deutlich in die Minusgrade gehen. Ein leichter Nachtfrost ist allerdings in der Regel kein Problem.

Pflanzen schützen

Alle Pflanzen im Garten müssen nun ab sofort sorgfältig beobachtet werden. Je nach Wetterlage und Niederschlagsmenge müssen die Pflanzen möglicherweise schon gegossen werden. Bei zu viel Niederschlag müssen sie hingegen gegen zu viel Feuchtigkeit geschützt werden.

Alle abgedeckten Pflanzen, die man im Winter vor Kälte und Schnee geschützt hat, müssen nun regelmäßig überprüft werden. Unter den Planen und Folien kann es zu faulen beginnen; die Pflanzen nehmen schaden.

Sonstige Arbeiten erledigen

Gerade jetzt, also zum Ende des Winters, bietet es sich darüber hinaus an, die größeren Projekte in Angriff zu nehmen. Schließlich ist man mit dem Garten noch nicht so beschäftigt, wie man es im Frühling, Sommer und Herbst ist. Wenn Sie sich also zum Beispiel ein kleines Gewächshaus bauen möchten oder einen Gartenteich anlegen wollen, dann sollten Sie bereits im Februar, sobald der Boden nicht mehr gefroren ist, mit diesen Arbeiten starten.

Auch interessant