Nützliche Insekten für Ihren Garten

Auch Ameisen sind nützlich für den Garten - © depositphotos.com @ antrey

Auch wenn die meisten Insekten in direkter Nähe zum Menschen, zum Beispiel im Haus, in der Wohnung, im Keller oder in der Garage nichts zu suchen haben, so sind viele Insekten doch unverzichtbar für unsere Umwelt. Egal ob sie Schädlinge vertilgen/bekämpfen, selbst als Nahrung für andere Tiere dienen oder einfach nur Blüten besteuern: Bienen, Hummeln, Käfer und andere Insekten sind einfach unverzichtbar für unser Ökosystem. Ohne Insekten wird der Mensch auf dieser Erde einen schweren Stand haben.

Wir haben für Sie in diesem Artikel einige Informationen zusammengestellt, welche Insekten in ihrem Garten besonders nützlich sind und wie sie den Krabblern am besten das Überleben ermöglichen.

Die Bestäubung

Eine der wichtigsten Aufgaben von allen Insekten, wenn nicht gar die wichtigste Überhaupt, ist die Bestäubung. Nicht nur Bienen, sondern auch Hummeln, Schwebfliegen und viele andere, sind wichtige Pflanzenbestäuber. Alleine wenn wir die Biene betrachten, gibt es viele verschiedene Unterarten, wie zum Beispiel die Wildbiene, die Sandbiene, die Honigbiene, die Pelzbiene, die Holzbiene und noch viele weitere mehr.

All diese Insekten sind ein wichtiger Grund, weshalb sich Pflanzen vermehren. Nur dadurch ist eine reiche Obsternte an unseren Obstbäumen gesichert.

Leider sind inzwischen viele Insektenarten, wie z.B. Bienen, vom Aussterben bedroht. Die natürlichen Lebensräume dieser Tiere werden, vornehmlich vom Menschen, zerstört. Unser Expansionsdrang in den Städten, das Einsetzen von Dünger und Pflanzenschutzmitteln, der zunehmende Verkehr, Arzneien im Wasser und vieles mehr sind der Grund für den Rückgang der Insekten. Lebensräume werden immer knapper.

Aus diesem Grund sollten wir den Insekten im eigenen Garten die Möglichkeit geben, sich anzusiedeln. Ein Insektenhotel, ein Hummelhaus oder eine Nisthilfe für Bienen helfen den Tieren, sich zu vermehren. Hochwertige Bienen-und Hummelhäuser kann bereits man für kleines Geld im Internet bestellen oder im Baumarkt erwerben.

Insekten können Schädlinge bekämpfen

Schlupfwespen und Grabwespen zum Beispiel sind vielseitige Helfer gegen eine große Zahl von Schädlingen. Sie bekämpfen Zikaden, Blattkäfer, Blattläuse, Motten, Raupen, Kirschfruchtfliegen und die Weiße Fliege.
Die Raubmilben dagegen bekämpfen Spinnmilben und Brombeermilben. Einige Käferarten fressen sogar Schnecken und Raupen. Auch Marienkäfer und sogar verschiedene Spinnenarten fressen Schädlinge. So ist zum Beispiel die sogenannte Kreuzspinne ein erstklassiger Jäger der Blattlaus.

Insekten für eine große Vogelwelt im Garten

Ein wichtiger Punkt ist auch, dass sich viele Vögel von Insekten ernähren. Mit einer Zunahme des Insektenbestandes als Nahrungsangebot haben die Vögel es leichter, zu überleben. Immerhin vernichtet der Mensch nach und nach immer weiteren Lebensraum für unsere einheimischen Vögel. Viele Arten sind inzwischen nur noch selten zu beobachten und stehen kurz vor dem Aussterben.

Insekten anlocken und im Garten heimisch machen

Um den Garten wieder mit Insekten zu beleben, gibt es eine Reihe an Möglichkeiten. An dieser Stelle ein paar interessante Tipps und Tricks:

Vermehrt auf heimische Pflanzen setzen

Das Anpflanzen vieler heimischer Bäume und Sträucher ist ein sehr wichtiger Punkt. Viele heimische Sträucher und Bäume bieten gleich Dutzenden bis hin zu hunderten verschiedenen Insekten einen Lebensraum. Ausländische Pflanzen hingegen werden von vielen Insekten ignoriert.

Pflanzenschutzmittel vermeiden

Chemische Pflanzenschutzmittel sollten Sie in Ihrem Garten nur verwenden, wenn nicht anders möglich. Solche Mittel können unter anderem sogar Nützlinge abtöten.
Kleinere Schädlingsprobleme kann man anders lösen. So reicht es oft auch die betreffende Pflanze zu entfernen oder unter fließendem Wasser abzubrausen. Bei größeren Problemen können Sie statt zur chemischen Keule lieber zu Nützlingen greifen. Auch diese gibt es heute bereits bequem im Internet, wie z.B. einem Pflanzenfachhandel, einem Baumarkt oder Händlern speziell für Nützlinge, zu bestellen.

Gartenteich anlegen

Ein Gartenteich ist für viele Gartenbesitzer ein Wunsch. Sollten Sie in der glücklichen Lage sein, sich einen Teich anzulegen, so zögern Sie nicht. Solch ein Gartenteich lockt viele neue Insekten in ihren Garten, wie zum Beispiel die Wasserwanze, den Wasserkäfig und sogar Libellen. Eine ausschweifende und üppige Bepflanzung in den Uferzonen lockt viele Insekten an.

Darüber hinaus dient der Teich als natürliche Wasserstelle für allerlei Insekten, wie z.B. Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. Legen Sie hierfür einfach einen größeren Flachwasserbereich an.

Tipp: Fische im Teich reduzieren die Insektenzahl, da sie danach schnappen. Halten Sie daher nur wenige Fische. Dies bekommt auch dem Wasserklima besser.

Schmetterlinge anlocken

Um auch das Auge zu verwöhnen, locken Sie am einige Schmetterlinge in ihren Garten. Diese erfüllen beim Umherflattern von Blume zu Blume zusätzlich eine wichtige Aufgabe: Sie bestäuben die Pflanzen in ihrem Garten. Für eine hohe Anzahl an Schmetterlingen pflanzen Sie am besten diese Pflanzen: Sommerflieder, fette Henne, Thymian und Astern.

Eine Blumenwiesen im Garten

Besonders wunderschön anzusehen sind auch Blumenwiesen. Diese pflanzt man vorzugsweise mit Wildblumen. Solche Blumenwiesen können, im Gegensatz zu einem normalen Rasen oder einer einzelnen Blumensorte, viel mehr Insekten und andere Tiere beherbergen. Suchen Sie ich eine freie Fläche Rasen im Garten, auf der Sie Wildblumen pflanzen.

Komposthaufen

Auch im natürlichen Komposthaufen herrscht reges Leben. Insekten helfen, das organische Pflanzenmaterial vollständig zu zersetzen. Unter anderem sind im Kompost verschiedene Käfer und Asseln beheimatet.

Im Herbst das Laub liegen lassen

Leider sind viele Besitzer eines Gartens der Meinung, dass das gesamte Herbstlaub im Garten aufgesammelt und entfernt werden muss. Dabei ist ein Laubhaufen eine schützende Behausung für eine Reihe von Insekten und kleine Tieren (zum Beispiel dem Igel). Auch Marienkäfer überwintern gerne im Laubhaufen. Falls Sie das Laub aber nicht gerne in ihrem Garten sehen mögen, so tragen Sie doch einfach an einer nicht sichtbaren Stelle im hintersten Winkel einen kleineren Haufen zusammen. Die Insekten und Tiere werden es Ihnen danken.

Totholz, Steine und Mauern

Für viele Gartenbesitzer sind Steine auf dem Boden, totes Holz und Fallobst eine schreckliche Vorstellung. Auch ein nicht regelmäßig geschnittener Rasen ist nicht gerne gesehen. Alles muss seine deutsche Ordnung haben.
Dennoch sind gerade solche kleinen Flecken Natur echte Oasen für Insekten und Käfer. Wenn Sie also das nächste Mal ihren Garten auf Vordermann bringen wollen, so lassen Sie doch einfach eine kleine Fläche Gras ungemäht und schichten einige Äste zu einem kleinen Hügel zusammen. Dies können Sie ja im hintersten Winkel des Gartens machen, falls Sie den Anblick nicht mögen.

Insektenhotels

Wenn Sie bereits einige der vorgestellten Punkte umgesetzt haben, so können Sie darüber hinaus auch ein Insektenhotel oder Hummelhaus aufstellen. Nicht nur, dass Sie etwas Gutes für die Natur tun – solch eine Anlage kann auch besonders lehrreich sein.

Bitte behalten Sie jedoch im Hinterkopf, dass solch ein Insektenhotel nur bewohnt werden wird, wenn der restliche Garten auch Nahrung und Rückzugsorte für die Insekten bietet.

Fazit

Gerade Insekten sind wichtig für unser Ökosystem. Ohne Insekten werden wir schwierigen Zeiten entgegen sehen und es wird irgendwann kaum noch erschwingliches Obst geben, wenn alles von Hand bestäubt werden muss.

Helfen auch Sie, indem Sie in ihrem Garten ein Zuhause für Insekten zu schaffen. Es ist nicht teuer und macht Freude.

 

Auch interessant