Zeitgemäße Dunstabzugshauben im Vergleich

Moderne Technik am Kochfeld
© depositphotos.com @ IgorVetushko

Von der Feuerstelle zur modernen Küche

Die Küche als Ort der Zubereitung von Essen und der gemeinsamen Mahlzeiten war schon immer der wichtigste menschliche Lebensraum. Durch die Feuerstelle, und später den Herd und den Ofen war es hier stets am wärmsten. Man genoss die Speisen inmitten nahrhafter Dünste. In kalten Zeiten fand man hier seinen sicheren nächtlichen Schlafplatz. An den anhaftenden Gerüchen nach Essen störte sich niemand. Auf dem Land hielten sich die traditionellen Wohnküchen noch lange. Wo Großfamilien zusammen leben und -arbeiten, gibt es sie noch heute. In den Städten, in denen immer kleinere Familien in entsprechenden Wohnungen lebten, schrumpfte auch die Größe der Küche. So entstand die reine Arbeitsküche, in der oftmals nicht einmal ein Stuhl Platz hatte. Gegessen wurde im angrenzenden separaten Esszimmer oder im Wohnzimmer. In den letzten Jahren wurde die „offenen Küche“ immer beliebter. Das ist ein Küchenbereich, der in das Wohnzimmer übergeht, bzw. darin integriert ist. Dieser Wohntrend schwappte in den Neunzigerjahren des 20. Jahrhunderts durch zahlreiche Filme und Sitcoms aus den USA nach Europa.

Kochen in der modernen Welt

Das Kochen im Allgemeinen und die Beschäftigung mit besonderen Ernährungsformen wird zunehmend beliebter. Die Globalisierung ermöglicht den Zugang zu den Küchen der Welt. Spezialitäten-Restaurants machen auf neue kulinarische Genüsse neugierig. Selbst in den Supermärkten findet man die exotischsten Zutaten. Im Fernsehen zeigen Kochprofis die perfekte Zubereitung interessanter Gerichte. Im Internet findet man eine unglaubliche Vielzahl von Kochforen und Rezepten. Kochkurse vermitteln das nötige Know-how und bringen Menschen zusammen. Erwähnenswert sind die zunehmenden Allergien, die eine spezielle Ernährungform erfordern. Hier ist sehr viel Kreativität gefragt.

Die moderne Küche ist ein stark frequentierter Raum und erfordert eine perfekte technische und ästhetische Ausstattung. Dazu gehören nicht nur passende hochwertige Klein- und Großgeräte, sondern auch die richtige Dunstabzugshaube. Sie ist so selbstverständlich wie der Herd selbst. Bei der Küchenplanung muss entschieden werden, ob sie optisch zurückhaltend in die Küche integriert werden oder ein sichtbares Designelemente sein soll.

Dunstabzugshauben in der modernen Küche

Dämpfe und Gerüche sollten in einer modernen Küche nicht von den Kochkreationen ablenken. Eine gute Dunstabzugshaube sollte diskret ihre Arbeit tun: die Luft effizient reinigen und so leise sein, damit Koch und Gäste nicht belästigt werden. Außerdem darf sie nicht beim eigentlichen Kochvorgang stören. Es gibt Dunstabzugshauben für die Wandmontage, an der Decke, in Küchenoberschränke integrierbar und als Kochfeldabzüge.

Umlufthaube

Die Umlufthaube arbeitet mit einem Aktivkohlefilter. Nach dem Luftansaugen wird das Fett gefiltert und dann die saubere Luft wieder in die Küche gepustet. Die Umlufthaube benötigt keine Verbindung mit Abluftschächten und auch wenig Platz. Damit ist sie auch für kleine Küchen geeignet. Ab und zu müssen die Metall-Fettfilter gereinigt werden. Das geht ganz gut in der Spülmaschine.

Ablufthaube

Die zweite Art ist die Ablufthaube. Sie saugt die Luft ebenfalls an, filtert sie dann ebenfalls durch einen Fettfilter und leitet sie letztlich durch einen Abluftschlauch über den Schornstein oder einen Mauerkasten nach außen. Diese Bauart ist leider nicht immer möglich. Bei Mietwohnungen bedarf es der Erlaubnis des Vermieters beim Mauerdurchbruch oder die Erlaubnis des Schornsteinfegers bei einem offenen Kamin oder einer Gasheizung / Gastherme (Hinweis: Der Unterdruck saugt sonst die Abgase der Therme in die Wohnung). Abluft braucht Zuluft. Deshalb muss dafür gesorgt werden, dass genügend frische Luft in die Küche nachströmen kann.

Die Abluftvariante ist grundsätzlich die bessere Wahl, weil der mit Fett und Feuchtigkeit belastete Küchendunst direkt nach draußen geblasen wird.

Beide Arten werden bei freistehenden Herden oft als Wandhauben oder Wandessen verwendet und bilden ein dementsprechendes dekoratives Stilelement. Es gibt aber auch die diskret integrierten Zwischenbau- oder Unterbauhauben, die nach dem Kochen hinter der Möbeltür des Oberschrankes verschwinden oder fast unsichtbar darunter montiert sind. Es kann vorkommen, dass die Dunstabzugshauben zu tief montiert sind. Dadurch wird die Bewegungsfreiheit beim Kochen eingeschränkt. Insbesondere bei hohen Töpfen kann es zu Beeinträchtigungen kommen. Es gibt auch Abzugshauben für die Kochinsel. Diese sind an der Decke montiert und nehmen somit keinen wertvollen Platz in der Küche weg.

Integrierter Kochfelddunstabzug

Daneben gibt es den in das Kochfeld integrierten Dunstabzug. Hierbei ist eine Abluft- oder Umluftvariante möglich und die Kopffreiheit garantiert. Kochdünste steigen somit kaum auf. Bei im Kochfeld integriertem Dunstabzug wird eine Querströmung erzeugt, die den Dunst unmittelbar an den Töpfen oder Pfannen abzieht. Dampf und Gerüche werden bereits dort eingezogen, wo sie entstehen. Somit gelangen viel weniger Fett und Geruchspartikel in den Raum und damit an Möbel und Textilien. Sobald das Kochfeld gestartet wird, aktiviert sich der integrierte Dunstabzug automatisch. Der Automatikmodus passt sich dem Kochdunst an. Gereinigt werden alle Teile des Moduls, die sich leicht zerlegen lassen, in der Spülmaschine. Wichtig ist insbesondere bei mehreren Bewohnern darauf zu achten, dass diese Form des Dunstabzugs ausreichend Leistung hat. Denn wer für mehrere Personen kocht und brät, erzeugt deutlich mehr Dunst.

Auch interessant