Terrassenüberdachung Sonderanfertigung: Tipps & Tricks

Terasse mit Dach
Sonderanfertigungen versprechen für jede Terass die ideale Überdachung © depositphotos.com @ scornejor

Wenn es an die Planung einer Terrassenüberdachung geht, haben viele Menschen eine ganz eigene Vorstellung. Neben der Dachform und den Maßen spielen hier natürlich auch die Rahmenfarbe und mögliche Schiebetüren an den Seiten oder an der Front eine Rolle. Damit alle individuellen Wünsche auch erfüllt werden können, gibt es Terrassenüberdachung Sonderanfertigungen.

Es muss nicht immer die klassische Dachform sein

Die Dachform der Terrassenüberdachung ist letztendlich maßgeblich für die Optik. Das bedeutet vor allem, dass die Dachform zu Ihrem Haus passen sollte. Gleichzeitig geht es allerdings auch um die Anforderungen, die an die Terrassenüberdachung gestellt werden. So müssen bei der Planung ebenso die in Ihrer Region vorherrschenden Witterungseinflüsse mit einbezogen werden. Die klassische Dachform ist das Pultdach. Dabei handelt es sich um eine geneigte Dachfläche, deren höchster Punkt direkt an das Gebäude angrenzt. Der niedrigste Punkt hingegen befindet sich über der Front-Fläche, die die Abgrenzung zum Garten darstellt. Vielleicht haben Sie es jedoch gerne etwas moderner. In diesem Fall bietet sich ein Flachdach an. In diesem Fall ist bei der Terrassenüberdachung Sonderanfertigung jedoch ein entsprechender Abfluss nicht zu vernachlässigen. Extravaganter ist hingegen das Zeltdach mit seiner pyramidischen Form. Dagegen erinnert das Satteldach eher an das Dach eines Hauses.

Tiefe und Breite: Die Standardmaße verändern

Bei einer Terrassenüberdachung Sonderanfertigung liegt es allerdings auch in Ihrer Hand, die Tiefe und Breite des Daches festzulegen. Immerhin soll das Terrassendach auch bei bestehenden Abweichungen zu den angebotenen Standardmaßen Ihren Wünschen entsprechen und im idealen Verhältnis sein.

So handelt es sich bei der Breite um jene Seite, die direkt am Gebäude angebracht wird. Die Tiefe hingegen beschreibt das Maß des Gebäudes, bis hin zum vorgesehenen Ende der Terrassenüberdachung. Soll das Terrassendach frei stehen, so spielt vor allem die Tiefe eine übergeordnete Rolle.

Die passende Farbe für den Rahmen

Der Rahmen Ihrer Terrassenüberdachung kann ebenfalls eine Art Sonderanfertigung sein – besonders im Bezug auf die Farbe. Hier muss es nämlich nicht zwingend ein moderner Weiß-Ton oder eine rustikale Metall-Optik sein. Bei einer Terrassenüberdachung Sonderanfertigung können Sie in vielen Fällen nämlich selbst entscheiden, welcher Farbton für den Rahmen der Beste ist. Dies ist meist nicht nur abhängig von Ihren Vorlieben, sondern auch von der Wandfarbe Ihres Hauses und der Wirkung, die Sie mit Ihrem neuen Terrassendach erzielen möchten.

Nach individuellem Wunsch: Seitenteile oder Schiebetüren aus Glas

Der Begriff Terrassenüberdachung meint nicht nur das Dach selbst. Hier gehören natürlich auch die Seitenteile dazu – wenn diese gewünscht sind. Bei einer Terrassenüberdachung Sonderanfertigung ist es somit durchaus möglich, Seitenteile aus Glas einzusetzen. Dies sorgt vor allem für einen zusätzlichen Wetterschutz und dient zugleich als Raumabgrenzung.

Anstelle von starren Seitenteilen gibt es bei Terrassenüberdachung Sonderanfertigungen immer auch die Möglichkeit, Schiebeglastüren einzusetzen. Diese gewähren den selben Witterungsschutz wie die Seitenteile aus Glas und sorgen zugleich für einen einfachen Zugang des Grundstücks.

Schiebetüren an der Front als Witterungsschutz

Bereits die Seitenteile sorgen für einen deutlich besseren Schutz vor der Witterung. Sind allerdings nur die Seiten geschützt, kann Nässe und Kälte noch immer durch die Front unter die Terrassenüberdachung gelangen. In diesem Fall bieten sich Schiebeglastüren an der Front an. Diese lassen sich bei schlechtem Wetter schließen und bei Sonnenschein öffnen.

Beschattung und Beleuchtung für ein angenehmes Ambiente

Bei der Terrassenüberdachung spielen auch immer Beleuchtung und Beschattung eine große Rolle. Durch die zusätzliche Funktion der Beschattung lässt vor allem Sommertage unter dem Terrassendach deutlich angenehmer werden. Dimmbare Glasflächen, Sonnenschutz-Elemente, Markisen und Rollos sind nur ein paar der Möglichkeiten, die sich im Bereich der Beschattung ergeben. Gleichzeitig wird so aber nicht nur übermäßige Hitze unter dem Dach vermieden, sondern auch mögliche neugierige Blicke der Nachbarn.

Die Terrasse wird häufig aber nicht nur tagsüber genutzt, sondern dient an lauen Sommerabenden auch als Aufenthaltsort für Partys oder als Ambiente für gute Gespräche. Umso später es jedoch wird, desto dunkler wird es auch unter dem Terrassendach. Da entwickelt sich für viele – und vielleicht auch für Sie – der Wunsch, nach einer angenehmen und stromsparenden Beleuchtung. Deshalb gibt es bei der Terrassenüberdachung auch immer Sonderanfertigungen für die Beleuchtung, da diese häufig einen essenziellen Bestandteil darstellt.

Fazit

Was die Terrassenüberdachung Sonderanfertigungen betrifft, so gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die sich ganz nach Ihren individuellen Wünschen erfüllen lassen. Natürlich muss das Terrassendach mit den vorhandenen Bauvorschriften Ihres Bundeslandes vereinbar sein. Ansonsten lässt sich über die Dachform und die Rahmenfarbe, bis hin zur Beleuchtung und Beschattung auf sehr viele Wünsche eingehen.

Auch interessant