Lästige Insekten im Sommer: Was man dagegen unternehmen kann

Ätherische Öle helfen gegen Insekten
bestimmte Ätherische Öle helfen gegen Insekten - Foto: duskbabe / depositphotos.com

Besonders im Sommer, wenn die Fenster und Türen am Tag und in der Nacht lange geöffnet sind und wenn man sich viel im Garten und an den lauen Abenden auf der Terrasse und dem Balkon aufhält, fällt es vielen Menschen auf, dass es doch so einige lästige Insekten gibt, die einem den Sommer regelrecht verderben können. Vor allem dann, wenn sich die Biester ungefragt dem Essen und den Getränken nähern (man denke nur an die Wespen) oder dann, wenn die ersten Mückenstiche oder Bremsenbisse einem das Leben schwer machen. Schnell ist es dann mit der entspannten Stimmung vorbei. Vor allem dann, wenn es anfängt unerträglich zu jucken oder auch zu schmerzen.

Man muss aber zunächst erwähnen, dass Insekten nicht immer grundlos Menschen attackieren. Zudem sind Insekten wichtig für die Umwelt und somit für uns Menschen und sollten deswegen nicht pauschal getötet werden. Viele Insekten sind nützlich. Insekten haben unterschiedliche Gründe dafür, warum sie Menschen „anfallen“. Zum Beispiel stechen Bienen und Wespen dann, wenn sie sich bedroht fühlen oder das Nest in Gefahr zu sein scheint. Aus diesem Grund wird auch immer abgeraten, zum Abwehren mit den Armen herumzufuchteln. Dadurch könnten sich Bienen und Wespen erst recht bedroht fühlen und sich dagegen aggressiv wehren. Bei Mücken oder Bremsen ist es hingegen so, dass diese sich einfach vom menschlichen Blut ernähren wollen. Besonders in der Paarungszeit sollen weibliche Stechmücken Proteine benötigen, die sie im Blut finden würden. Wie kann man also Insekten vernünftig abwehren?

Gitter für Fenster und Türen und Moskitonetze

Für den Schutz gegen fliegende Insekten, die nicht in die Wohnung und in das Haus kommen sollen, können Insektengitter oder auch Moskitonetze helfen. Diese werden so angebracht, dass man Fenster und Türen offen lassen kann, aber die Störenfriede nicht hineingelangen können. Solchen Insektenschutz gibt es auch mit interessanten Mustern. Zum Absichern der Fenster und Türen sollte aber Moskitonetz-Meterware in stabiler Qualität verwendet werden, damit diese lange ihren Zweck erfüllen. Auch für Kinderbetten oder Kinderwagen können vor allem Moskitonetze gut genutzt werden. Alternativ dazu kann man Duftstoffe verwenden (siehe weiter unten).

Ätherische Öle und duftende Kräuter

Eine andere Variante wäre es, ätherische Öle oder duftende Kräuter zu verwenden. Denn einige Gerüche, die Menschen als wohltuend und angenehm empfinden, schrecken dagegen Wespen oder Stechmücken regelrecht ab. Einen abwehrenden Effekt sollen zum Beispiel Basilikum, Bergamotte, Minze, Nelke, Citronella, Lemongrass, Melisse und frischer Weihrauch haben. Man könnte frische Kräutertöpfe an besondere Plätze stellen oder bestimmte ätherische Öle in eine Duftlampe füllen. Ein altbekanntes Mittel ist eine Zitrone, die mit Nelken gespickt wird. Glimmendes Kaffeepulver in feuerfesten Gefäßen soll Wespen und Hornissen fernhalten. Man sollte aber auf Wasserbehälter verzichten, da sich Stechmücken an feuchtwarmen Orten besonders wohl fühlen.

Man kann auch ätherische Öle auf die Haut auftragen, wenn man es verträgt. Dafür sollte man diese mit einer Lotion oder mit einem Basisöl verdünnen. Die Haut kann dadurch vor möglichen Reizungen durch die konzentrierten Essenzen geschützt werden. Dieser natürliche Schutz gegen Insekten lässt aber mit der Zeit und durch vermehrtes Schwitzen nach. Da haben synthetische Insekten-Sprays eine längere Wirkungsdauer. Sie beinhalten jedoch chemische Stoffe, die allergische Reaktionen hervorrufen können.