Benötigt man eine Ausbildung für das Bedienen einer Wasserenthärtungsanlage?

Bei den Betrieb einer Wasserenthärtungsanlage gibt es viel zu beachten. Nicht nur der Privatanwender, der sich mit so Dingen rumschlagen muss wie: Wie laut ist eine solche Anlage, damit ich meinen Nachbarn nicht störe oder wie groß ist diese Anlage, damit sie auch hoffentlich durch den Türrahmen passt, sondern auch der gewerbliche Anwender ist sich um diverse Fragen bemüht, vor allem wenn es um das Bedienen eines solchen Gerätes geht. Wie viel muss ich mich um das Gerät kümmern oder wie häufig muss ich das Gerät warten? All das sind Fragen, die vor allem für den gewerblichen Nutzer wichtig sind, denn für ihn bedeutet Zeit ist gleich Geld. Aber auch aus juristischer Sicht gibt es manches zu klären und da sticht eine Frage, vor allem wenn man einen Großbetrieb mit mehreren Auszubildenden betreibt, nach der eventuell nötigen Ausbildung zum Bedienen einer Wasserenthärtungsnlage sofort ins Auge.

Formale Ausbildung nicht notwendig

Im Grundsatz sei gesagt, dass es nicht notwendig ist, eine eigene Ausbildung bei irgendeinem Amt oder bei irgendeiner Handelskammer ablegen zu müssen. Dies gilt wohlgemerkt nur für Deutschland, in anderen Ländern kann dies unter unwahrscheinlichen Umständen anders sein. Eine solche Ausbildung würde vermutlich den Rahmen des Notwendigen sprengen, zumal moderne Geräte fast von selbst arbeiten und wenig Bedienung benötigen.

Allerdings sollte man, gerade bei alten Geräten darauf achten, dass man die Benutzer einer Wasserenthärtungsanlage ausreichend in das Gerät einweist und sich nicht einfach ihrem Schicksal überlässt. Dies hat meistens juristische Gründe, denn die Bedienung selbst ist ist nicht ausbildungspflichtig, sondern nur rechtlich relevant, wenn es zum Schadensfall kommt. Zwar lauern hier nicht viele versteckte Gefahren, allerdings gibt es doch ein oder zwei kleine Dinge, auf die man achten muss. Zum einen muss man darauf achten, dass man den Filter richtig austauschen kann und zum Anderen muss man für einen Anschlussschlauchwechsel gefasst sein, damit im schlimmsten Falle der Raum in dem das Gerät steht nicht überschwemmt wird.