Kann man die Wasserenthärtungsanlage leicht transportieren?

Bei der Anschaffung einer Wasserenthärtungsanlage spielen viele Faktoren eine große Rolle. Primär ist dies natürlich der Preis und generell die Frage, ob es überhaupt Sinn macht, sich eine solche Anlage anzuschaffen oder ob dies nur Geldverschwendung auf Dauer ist. Dies ist natürlich nicht abschließend zu beschließen, aber es sei gesagt, dass der Preis und die Wartungskosten von Wasserenthärtungsanlagen in den letzten Jahren rapide abgenommen haben. Nachdem man sich für sein Gerät entschieden hat, geht es meist darum, wo das Gerät hinkommt und darum, wie groß das Gerät eigentlich ist. Doch häufig wird übersehen, dass es nicht nur darauf ankommt, wie Groß das Gerät ist oder wie viel Raum es einnimmt, sonder auch, wie es transportiert wird und vor allem, ob es leicht ist, eine solche Anlage zu transportieren.

Abhängig vom Alter

Dies lässt sich nicht vereinheitlicht sagen. Allerdings kann man sehr wohl feststellen, dass es einen Unterschied zwischen alten Maschinen und neueren Maschinen gibt. Alte Maschinen wurden sehr aufwendig produziert und sind definitiv nicht leicht zu transportieren. Je nach Alter kann es sogar vorkommen, dass eine Wasserenthärtungsanlage aus den 60er Jahren, also quasi ein Oldtimer Modell, ein Gewicht von bis zu 50 Kilo besitzt und im schlimmsten Fall nur per Spedition geliefert werden kann. Ganz zu schweigen von den Problemen, die man hat, wenn das Gerät geliefert wurde. Falls man Treppen laufen muss reichen nicht immer zwei Personen, die einem beim Transport dieses Gerätes helfen. Neuere Maschinen sind da etwas komfortabler zu transportieren. Die Hersteller sind sich zum Einen dem Problem bewusst geworden und bieten entweder einen kostenlosen Lieferservice an und zum Anderen haben Sie auch Griffe oder ähnliches an das Gerät gebaut, sodass eine verschieben oder tragen leicht gemacht wird. Das Gewicht hält sich heute mit bis zu 35 Kilo im Vergleich zu älteren Maschinen ebenfalls deutlich in Grenzen.